Mitgliederversammlung Jahreshauptversammlung

Freitag, den 12. August 2022, von 18:00 Uhr bis circa 21:00 Uhr

Weingut Brüder Dr. Becker Ludwigshöhe ©Jivee Blau
Weingut Brüder Dr. Becker Ludwigshöhe ©Jivee Blau

Liebe Naturfreundinnen und Naturfreunde, liebe Mitglieder,

wie im Steinkauz 2022 angekündigt laden wir Sie hiermit herzlich zu unserer diesjährigen Mitgliederversammlung ein.

Sie findet am Freitag, den 12. August 2022, von 18:00 Uhr bis circa 21:00 Uhr statt.

Wir treffen uns im Veranstaltungsraum des Weinguts Brüder Dr. Becker, Mainzer Str. 3, 55278 Ludwigshöhe.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

               1. Begrüßung

             2. Bericht des Vorstands mit Aussprache

             3. Kassenbericht

             4. Bericht der Kassenprüfer

             5. Entlastung des Vorstands

             6. Neuwahl des Vorstands und der Kassenprüfer

                7. Ehrungen

              8. Verschiedenes

 

Anträge oder Ergänzungen zur Tagesordnung reichen Sie bitte bis spätestens eine Woche vor der Versammlung beim Vorstand ein.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mehr über die Aktivitäten des letzten Jahres zu erfahren und darüber, welche Themen im nächsten Jahr anstehen.

Außerdem zeigen wir Ihnen Möglichkeiten auf, sich aktiv für Umwelt und Natur in unserer NABU-Gruppe einzusetzen.

Im Anschluss berichtet Daniel Beier über seine Arbeit mit und für die Fledermäuse.

Das Ehepaar Müller-Pfeffer wird mit einem kleinen für Sie kostenfreien Imbiss, mit ökologischen Weinen und alkoholfreien Getränken für unser leibliches Wohl sorgen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

 

Mit herzlichen Grüßen

Volkhard Lorenz

 

HEIMAT gesucht!

Wir suchen nach wie vor...

eine Unterbringung für unser Gerät und unsere Fahrzeuge. Wir würden uns sehr über Angebote freuen.

Ca. 100 - 120qm alte Scheune oder überdachter Hof in der näheren Umgbung von Nierstein, Schwabsburg oder

dazwischen Richtung Oppenheim (Dexheim, Dienheim etc.) würde uns sehr helfen.

Unser ehemaliger Unterschlupf fiel wegen Verkauf und danach Eigenbedarf des Anwesens weg.

Kontakt an: P. Britz 0173/6738829  E-Mail: jugendstil58@web.de

 

Für unseren Traktor gibt es jetzt einen neuen Stellplatz.                    Für die restlichen Kfz und Geräte sind wir weiter auf der Suche!

European Bat-Night - 27. August 2022

NABU-Nacht der Fledermäuse

Nach längerer pandemiebedingter Auszeit lädt die NABU-Gruppe Rhein-Selz wieder am Samstag, den 27. August 2022, zur „Nacht der Fledermäuse“ ein. Bei dieser abendlichen Exkursion im Rahmen der „European Batnight“ wollen wir versuchen, insbesondere unseren kleinen und jungen Fledermausfreunden das Leben der einheimischen Fledermäuse in der freien Natur näher zu bringen. Aber auch für Erwachsene ist die Veranstaltung sicher interessant.

Wir treffen uns um 20.00 Uhr auf dem Sportplatz in 55278 Ludwigshöhe.

Es wird empfohlen, festes Schuhwerk zu tragen und eine Taschenlampe sowie Mücken- und Zeckenschutz mitzuführen.

Von erwachsenen Nichtmitgliedern wird eine Teilnehmergebühr von 2 Euro pro Person erhoben.

 

Für weitere Informationen:  Marianne Bopp, mobil: 0152 32036282 (Mo – Fr ab 18:30 Uhr).oder per E-Mail: mabopp@online.de.

 

 

„Wiesenknopf-Ameisenbläulinge im Stettbacher Tal“

Exkursionsbericht

Für Sonntag, den 10. Juli 2022 lud der NABU Rhein-Selz alle interessierten Naturfreunde zu einer Schmetterlings-Exkursion nach Hessen, genauer ins Stettbacher Tal bei Seeheim-Jugenheim (Lkr. Darmstadt-Dieburg), wo es eine seit Jahren stabile Population seltener Falter gibt – aber dazu unten mehr!

Insgesamt knapp 15 Teilnehmer – nicht nur aus Oppenheim und der VG Rhein-Selz, sondern auch aus Mainz, Darmstadt, Seeheim-Jugenheim und sogar aus Luxemburg – folgten der Einladung von Dr. Jochen Eidel und kamen schließlich am Wanderparkplatz „Tannenberg“ kurz vor Erreichen des Ortes Stettbach zusammen.

 

Von dort aus ging es zunächst über das namensgebende Fließgewässer („den“ Stettbach), und dann südlich davon auf eine bewaldete Anhöhe und eine landschaftlich reizvolle Wegstrecke, die eine tolle Sicht auf das Dorf gestattete, welches sich harmonisch in seine ländliche Umgebung einfügt. Auf diesem Weg waren etwa 100 Höhenmeter zu überwinden. Da anfangs das Wetter noch etwas „durchwachsen“ war, konnten zunächst nur vereinzelt Falter wie Admiral, Waldbrettspiel und einige Weißlinge beobachtet werden (was sich aber in den letzten 60 Minuten der ca. 3stündigen Wanderung ändern sollte!). Inzwischen konnten sich die Teilnehmer untereinander kennen lernen und sich angeregt unterhalten…

Nach Erreichen des Dorfes Stettbach ging es nochmals über den Bach und dann zurück Richtung Ausgangspunkt. Und welch große Freude bei Erreichen des lediglich ca. 3 Hektar „großen“ Naturschutzgebiets „Fuchswiese“: Nachdem sich im Verlauf der Wanderung die Sonne mehr und mehr hervorgewagt hatte, waren dort nicht nur Große Wiesenknöpfe zu sehen, sondern auf deren Blütenständen fanden sich Dutzende der beiden - europaweit unter strengem Schutz stehenden - Arten „Dunkler -“ und „Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling“, nektar-saugend, und in harmonischer Eintracht nebeneinander.

Diese Ameisen-Bläulinge nutzen zur Eiablage und auch als Raupenfutterpflanze zunächst den Großen Wiesenknopf. Im Herbst werden die jungen Raupen von Knotenameisen, deren Duft sie imitieren, in deren Ameisennester gebracht. Sie ernähren sich von der Ameisenbrut, bis sie sich im Frühjahr am Nestausgang verpuppen und im Juni als Falter schlüpfen (Zitat aus Wikipedia).

Der Große Wiesenknopf gehört übrigens zu den Rosengewächsen und war im vergangenen Jahr zur „Blume des Jahres“ gewählt worden.

So gab es doch noch das erwartete, und ersehnte, Highlight des Tages. Die Teilnehmer waren ausnahmslos begeistert – und die Exkursion gelungen!

Foto:  Steffi Beckmann

Der "Falter des Monats" ist ermittelt

Der Nierenfleck-Zipfelfalter wurde zum Falter des Monats August gewählt

 

Hier gehr es zum Bericht über den Nierenfleck-Zipfelfalter

Bliesgau - Endlich waren wir da!

 

Bereits vor zwei Jahren plante Christine Schwarz für interessierte Mitglieder eine Reise ins Saarland – genauer gesagt in das Biosphärenreservat Bliesgau und Umgebung. Pandemiebedingt konnten wir die Reise endlich am 29. Mai 2022 antreten.

 

Unter dem Motto: Kräuter, Kühe und Kultur erlebten wir Flora und Fauna in der Natur- und Kulturlandschaft des Biosphärenreservats Bliesgau mit seinen Wildblumenwiesen und unglaublicher Baumvielfalt. Unser „Local Giude“ war hier für zwei Tage der Natur- und Landschaftsführer Christoph Heck, der uns mit großem Sachverstand dieses saarländische Kleinod nahebrachte. (www.biosphaere-bliesgau.eu)

 

LIK Nord (Landschaft der Industriekultur) widmet sich der Renaturierung von Hinterlassenschaften des Bergbaus und der Industrie. Wir bestaunten, wie Bergbaustandorte mit Halden und Stauweihern von robusten Pflanzen und Tieren wie Amphibien und Insekten zurückerobert werden. Unsere sachkundigen Führer waren Uli Heintz und sein Vorgänger Detlef Reinhardt. (www.lik-nord.de)

 

Der „Urwald vor den Toren der Stadt“ ist das grüne Herz des Saarkohlewaldes bei Saarbrücken. Revierförster Manuel Mauermann, unterstützt von seiner jungen Gebirgsschweißhündin Paula, erklärte uns die Entwicklungsprozesse im Naturwald, die Entstehungsgeschichte des Saarkohlewaldes, die Unterschiede in Bewuchs und Aussehen von Nutz- und Naturwald bis hin zum Urwald. (www.saar-urwald.de)

 

Auf dem Programm stand die Besichtigung zweier Biolandhöfe: Der Demeter-Betrieb Kahlenberger Hof sowie der Wintringer Hof, der nach Bioland-Richtlinien ökologische Landwirtschaft betreibt.

 

Der Orchideenpfad in Gersheim war ein Highlight allererster Güte dieser Exkursion. Es bot sich eine Orchideenvielfalt von Bienenragwurz über Pyramidenhundswurz bis hin zur Bocksriemenzunge. (www.biosphaere-bliesgau.eu)

 

Zum Ende der Exkursion besuchten wir das UNESCO-Weltkulturerbe Völklinger Hütte. Dieses beeindruckende Industriedenkmal, das heute auch für Veranstaltungen und Ausstellungen genutzt wird, ist einen Besuch wert. (www.voeklinger-huette.org)

 

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt die verschiedenen Stationen dieser überaus gelungenen Exkursion in eine Landschaft, die nach wie vor als Geheimtipp gilt.

 

Quer durch den Garten

Führung im Botanischen Garten in Mainz am 19.06.2022

 

Der Botanische Garten der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz unterhält seit Jahrzehnten Erhaltungskulturen, insbesondere der seltenen Pflanzen des Mainzer Sandes. Am 28. April 2022 wurde auf dem Gelände des Gartens auch eine Saatgutbank für Wildpflanzen in Rheinland-Pfalz eröffnet.

 

Jutta Lorenz kennt als langjährige Mitarbeiterin an der Uni jede Ecke des Gartens. Sie führte uns sachkundig durch das Alpinum und erklärte uns anschließend die vielfältigen Pflanzen in der biologischen Abteilung, den Frucht- und Samengarten sowie den Garten der Gesundheit.

 

Aufgrund der großen Hitze an diesem Tag – die Hälfte der Teilnehmer hatte aus diesem Grund leider abgesagt – besuchten wir die Gewächshäuser verständlicherweise nicht. Stattdessen schlenderten wir durch den „Wald“ des Botanischen Gartens, in dem Bäume von allen Kontinenten der Welt einen neuen Standort gefunden haben.

 

Für Jutta war diese Führung eine Premiere. Zum ersten Mal hat sie einer interessierten Gruppe diesen wunderbaren Garten erklärt – und das hat sie sehr kompetent und launig mit Bravour gemeistert! Vielen Dank, liebe Jutta!

 

Die Bildergalerie zeigt einige Eindrücke des Rundgangs

(C) Angelika Wattenbach

(c) Paul Britz

 

Auszeichnung "Fledermäuse Willkommen"

Familie Hantsch aus Oppenheim erhält besondere Auszeichnung für ihr Fledermausquartier

Am 13. Juni 2022 konnte ich, zusammen mit unserem Fledermausmann Daniel Beier, Famile Hantsch die NABU Auszeichnung "Fledermäuse Willkommen" übergeben.

Im Giebel im Dach ihres Hauses, tummeln sich seit über 10 Jahren ca. 100 Fledermäuse (Mamas und Nachwuchs).

Im direkt dabei liegenden Garten werden die begehrten Futtertiere gefangen und gefuttert.

Für den Erhalt dieser Wochenstube bedanken wir uns sehr herzlich im Namen des Natur- und Fledermausschutzes bei den Fledermausfreunden.

"Schwalben Willkommen" Auszeichnung 2022

Mehlschwalbe in Mommenheim © P. Britz 2022
Mehlschwalbe in Mommenheim © P. Britz 2022

In Mommenheim konnten wir am 28.06.2022 die beliebte  Auszeichnung  "Schwalben  willkommen" vornehmen. Oliver Roßbach bietet Quartier und Unterschlupf für Mehlschwalben in seinem Hof, was jedes Jahr aufs Neue gerne angenommen wird.

Eine weitere Auszeichnung in Undenheim liegt schon bereit.

Exkursion "Heimische Bäume"

Aufmerksame Zuhörer © P. Britz 2022
Aufmerksame Zuhörer © P. Britz 2022

 

 

Führung Heimische Bäume, 12.06.2022

 

Anpflanzung des Storchenwalds 1980 mit sehr kleinen Setzlingen.

Es wurden 2400 Bäume auf 9500 m² gepflanzt. Heutiger Bestand 550 Bäume.

 

Teil 1:  Besuch des bei uns ursprünglichsten Auwalds.

 Der Stieleichen-Hainbuchen-Auwald

 50% der Fläche, hier circa 200 Stieleichen (Quercus robur), 60 Hainbuchen (Carpinus betulus) ---Birke! -- und 40 Winterlinden (Tilia cordata).

 

Teil 2: mit 30% der Fläche mit 120 Vogelkirschen (Prunus avium), 30 Hainbuchen und

20 Winterlinden, 20 Mehlbeeren (Sorbus aria)

 

Teil 3 :des Waldes mit ca 20% der Fläche mit 60 Bergahorn (Acer pseudoplatanus),

30 Hainbuchen und 20 Winterlinden.

 

Weiter Bäume und Gehölze:

 Wolliger Schneeball-Viburnum lantana

 Hartriegel – Cornus sanguinea

 Pfaffenhütchen – Euonymus sanguinea

 Weißdorn – Crataegus laevigata

 Kreuzdorn, Faulbaum – Rhamnus

 Liguster – Ligustrum vulgare

 Weinrose – Rosa rubiginosa

 Hundsrose – Rosa canina

 Eberesche – Sorbus aucuparia

 Kätzchenweide – Salix caprea

 Obstgehölze in Sorten, Äpfel (Malus domestica),

 Birnen (Pyrus communis), Pflaumen, Süßkirsche, Sauerkirsche

 Versch. Sorten von Wildkirschen: Schlehe, Weichselkirsche, Kirschpflaume

 Orchidee: breitblättrige Stendelwurz – Epipactis helleborine

 Weißes Waldvöglein – Cephalantera Damasonium

 

Waldbaden! Freie Terpene

 

WARNUNG: Die Raupen des Eichenprozessions-Spinners, können eine Raupen-Dermatitis auslösen und vor Zecken (abends sich selbst absuchen).

 

NABU  Rhein-Selz Lothar Schaumberger

 

Was es auch noch zu sehen gab:

Bericht zur Exkursion "Von Blumen und Schmetterlingen"

Download
Bericht zur Exkursion "Von Blumen und Schmetterlingen"
Unter Führung unseres Vorstandsmitgliedes Frau Dr. Ursula Gönner fand am 28.05.2022 die Exkursion "Von Blumen und Schmetterlingen"