Faktencheck

Informationen zum Beweider-Wechsel im Selztal

Im Selztal wird am 12.06.2020 die Zwangsräumung der Flächen des Selzverbandes erfolgen.

Im Zusammenhang mit dieser Flächenräumung werden über soziale Medien und die Presse Unwahrheiten über das Engagement des NABU und die Arbeit von Selzverband und Kreisverwaltungen verbreitet.  Mehrfach wurden auch NABU-Mitglieder vor Ort und auch andere Natur- und Tierschutzvereine zum Wechsel der Beweider angesprochen. 

In Abstimmung mit dem Selzverband haben wir daher die vorgebrachten Argumente einem Faktencheck unterzogen und diesen in dem beigefügten Anhang dokumentiert.

Bitte nutzen Sie diese Fakten, falls Sie zum Wechsel der Beweider und zu der Zwangsräumung angesprochen werden. 

Da der NABU in die Pachtverträge zwischen Selzverband und den neuen Beweidern nicht involviert ist und schon gar nicht monetäre Vorteile aus der Verpachtung genießt, sollten Sie bei offenen Fragen an den Selzverband bzw. die Kreisverwaltung Mainz-Bingen verweisen.

 

Download
Faktencheck Selztalbeweidung
FAQ_Selztal_Beweider.pdf
Adobe Acrobat Dokument 265.5 KB
Hochlandrinder im Selztal         Foto: P.Britz
Hochlandrinder im Selztal Foto: P.Britz

 

 

 

Infos zum Hahnheimer Bruch siehe unter Links!

 

Download
Selztalbeweidung 2019
Selztalbeweidung 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 431.4 KB
Download
Stellungnahme zum Flurbereinigungsverfahren Nierstein Plateau III, September 2016
NABU_Stellungnahme Flurbereinigung Niers
Adobe Acrobat Dokument 159.0 KB
Download
Stellungnahme zum Bewirtschaftungsplan des europäischen Schutzgebietes "Rheinniederung Gimbsheim-Oppenheim", Juli 2016
Natura 2000 ist die Bezeichnung für ein zusammenhängendes europäisches Netz besonderer Schutzgebiete, bestehend aus Fauna-Flora-Habitat (FFH)-Gebieten und Vogelschutzgebieten (VSG). Das Netz repräsentiert die typischen, die besonderen und die seltenen Lebensräume und Vorkommen der wild lebenden Tier- und Pflanzen arten Europas. Ziel ist es, die biologische Vielfalt in Europa nachhaltig zu bewahren und zu entwickeln, wobei die wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und regionalen Anforderungen berücksichtigt werden sollen. Dazu bedarf es eines „Günstigen Erhaltungszustandes“ der genannten Lebensraumtypen und Arten. Um diesen zu erreichen wird ein Pflege- und Entwicklungsplan erstellt, der geeignete Maßnahmen festlegt. Dies ist der Bewirtschaftungsplan.
Stellungnahme zum Bewirtschaftungsplan B
Adobe Acrobat Dokument 743.8 KB
Download
Stellungnahme zum Bundesverkehrswegeplan 2030 - Niersteiner Steinbruch, April 2016
Bundesverkehrswegeplan 2030_ Steinbruch.
Adobe Acrobat Dokument 198.7 KB
Download
Stellungnahme zur Beendigung der Zusammenarbeit mit Jochen Fiala im Beweidungsprojekt Selztal, April 2015
NABU Rhein-Selz zur Beendigung der Zusam
Adobe Acrobat Dokument 237.5 KB