Fotostrecke vom Pflegeeinsatz für die Iris spuria. (Fotos: Th. Oehl u. P. Britz)

Pflegeeinsatz "Iris Spuria" am Oppenheimer Flugplatz

Samstag 28.Oktober 2017 ab 09.00 Uhr

Pflegeeinsatz "Iris Spuria" am Oppenheimer Flugplatz am Samstag den 28. Oktober 2017. Teil 2

Die Details für Treffpunkt: 09.00 Uhr Polizeistation Oppenheim oder direkt am Flugplatz Oppenheim auf Höhe der Wetterfahne.

Einsatzdauer: ca. 4 Stunden.

 

Liebe Naturfreundinnen und Naturfreunde,
ab September beginnen unsere Pflegeeinsätze rund um Oppenheim. Jeder der sich fit fühlt und sich gerne etwas körperlich in der Natur betätigen möchte, ist am Samstag den 14. Oktober herzlich eingeladen, mitzuhelfen. Belohnt werden Ihre Mühen mit einer zünftigen Brotzeit in gemütlicher und lustiger Runde.

 

Was ist aber eigentlich zu tun? Zunächst werden Wiesenabschnitte am Oppenheimer Segelflugplatz gemäht.  Am Samstag wird dann das frische Heu mit vereinten Kräften an Sammelpunkten zusammengetragen. Heugabeln und Rechen stehen natürlich in ausreichender Anzahl zur Verfügung.

 

 

 

Warum tun wir das überhaupt? Auf diesen Wiesenabschnitten am Flugplatz kann im späten Frühjahr die Blüte der Wiesen-Schwertlilie (Iris spuria) bewundert werden. Diese ist bei uns leider äußerst selten geworden und kommt nur noch an wenigen Stellen zwischen Laubenheim und Gimbsheim vor. Zum Schutze und Erhalt werden diese Stellen alljährlich gemäht und vor der Verbuschung bewahrt, was ansonsten zum vollständigen Verschwinden dieser Art führen würde. Also, machen Sie mit und leisten einen wertvollen Beitrag zum praktischen Naturschutz!

 

Ansprechpartner: Heinz Abbel 06133 / 4463

 

 

 

Biotoppflegeeinsatz auf dem "Golfplatz"

Samstag 16. September 2017 08:30 Uhr  Phase 2

Diese Fläche soll als Jagdhabitat für den Steinkauz entwickelt werden.

Das heißt niedrige Vegetation in den Monaten Mai- Juni/Juli und somit sehr
früher Mahd.
Da die Anschaffung von Traktor und Mähwerk länger dauerte als ursprünglich
geplant, konnten wir dieses Jahr noch nicht mähen, hatten dafür jedoch die
Gelegenheit die Flora und Fauna zu kartieren.
Ursula hat dankenswerterweise regelmäßig kartiert und 83 Wildkräuter, 15
Falter-, 6 verschiedene Hummel- und 8 Wildbienenarten von über 70
Insektenarten gefunden.

Weiterhin wurden 12 Vogelarten festgestellt, die meisten aber bei der Jagd oder überfliegend.

Auch Barbara war häufiger Vorort und der tolle Blühhorizont sowie die vielen Insektenarten haben

in der rings herum stark ausgeräumten Landschaft sehr beeindruckt.

Diese Fläche ist ein wahres Kleinod.
Damit es erhalten bleibt, wird im Spätsommer/ Herbst die gesamte Fläche
gemäht und abgeräumt, im Frühjahr nur ein Teil. Somit haben Steinkauz und
die Insekten was zum Jagen. Und wir können uns an der Blühpracht erfreuen.
Nun heißt es auf über 1 ha Fläche das Heu zusammenrechen und abtragen.
Danach gibt es auch wieder ein leckeres Mittagessen.
Treffpunkt: Sa, 16. September um 08:30 Uhr Polizeistation Oppenheim,

08:50 Uhr Niersteiner Wartturm oder um

09:00Uhr direkt am Golfplatz. Dauer ca. 4 Stunden.
Denkt bitte an feste Schuhe und Arbeitshandschuhe. Rechen und Gabeln werden
gestellt.
Wer mehr Fotos vom Golfplatz sehen möchte, findet diese bei
www.Naturgucker.de , Gebiet "Nierstein, Golfplatz".

Nach Phase 1 am 02. September werden wir nun in Phase 2 das restliche Heu zusammenrechen,

aufladen und mit dem neuen (alten) Traktor per Anhänger verbringen.

Wir freuen uns auf Eure Hilfe und Euren Einsatz.

Landschaftspflege

JKK auf der Storchenwiese

Von der Stirne heiss ...

Wir beseitigen das Jakobskreuzkraut von der Storchenwiese

Die Natur auf den belassenen Wiesen dankte uns den Einsatz mit ihrer Vielfalt an seltenen Pflanzen und Tieren. Und bescherte uns seltene Einblicke in ihr Dasein.

 

 

 

 

 

 

Fotos: Th. Oehl, K. Schütte u. P. Britz

 

Der neue Traktor und Trommelmäher beim ersten Einsatz

Praktischer Naturschutz - Wiesenmahd bringt Erfolg für den Artenschutz

Wiesen-Schwertlilie (Iris spuria)
Wiesen-Schwertlilie (Iris spuria)

Schon seit Ende der 1990er Jahre mäht der NABU Oppenheim und Umgebung im Auftrag der Oberen Natur­schutzbehörde (SGD Süd) jedes Jahr im Spätsommer die bunte Blumenwiese westlich des Oppenheimer Flugplatzes. Nun zeigt sich der Erfolg der ehrenamtlichen Arbeit: Die sehr seltene Wiesen­schwertlilie (Iris spuria) hat sich dort in diesem Jahr besonders gut entwickelt. So viele Exemplare der stark gefährdeten Pflanzenart wie nie zuvor haben 2011 geblüht. Das ist ein sehr schöner Erfolg unseres langjährigen Einsatzes für die Natur.

Das Mähgut musste 2011 erstmals komplett von der Fläche entfernt werden. Denn behördlicherseits bestand die Auflage dazu, um die Ansiedlung von Wildkaninchen zu verhindern, die den Deich untergraben könnten.  Das Material hätte mit Sicherheit mehrere Container gefüllt. Wir sind daher Bürgermeister Marcus Held sehr dankbar, dass er uns unterstützt und die Mitarbeiter des Bauhofes mit der Entsorgung beauftragt hat.

die Mahd macht Spass
die Mahd macht Spass

Wer beim Schutz der Natur rund um Oppenheim helfen will, ist dem NABU sehr willkommen. Wir benötigen dringend Unterstützung bei der Mahd der Flächen. Hierzu steht zwar ein Balkenmäher zur Verfügung, aber wir wären auch dankbar, wenn die Mahd der Flächen mit einem Traktor mit Mähwerk erfolgen kann. Gemäht wird immer in Zeit zwischen September und November.

Auch das Abtragen des Mähguts ist arbeitsintensiv. Im Gegensatz zum Mähen, das in der Regel zu zweit erfolgt, sind wir beim Rechen und Gabeln des Mähguts meistens eine Gruppe, die nach der Arbeit gerne auch noch in geselliger Runde eine deftige Vesper zu sich nimmt.

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte bei Heinz Abbel, 06133 4463